Der Finanzmarkt

Hallo liebe Community,

wir wollen Euch ab diesem Freitag jede Woche einen Begriff aus der Finanzwelt näher bringen und fangen gleich mal mit den Begriff des Finanzmarktes an.

Viel Spaß beim Lesen!
Wir hoffen der Weekly Finance Term gefällt Euch!
#financialfriday

Der Finanzmarkt

Der Finanzmarkt ist der Oberbegriff für den Handel mit Finanzinstrumenten und gehört der Finanzwirtschaft an. Gütermärkte hingegen gehören der Realwirtschaft an und beschreiben den Handel mit Waren. Die beiden Märkte haben eine komplementäre Interdependenz zueinander, da der Gütermarkt auf das Geld des Finanzmarktes angewiesen ist und der Finanzmarkt von realwirtschaftlichen Veränderungen beeinflusst wird.

Der Finanzmarkt zeichnet sich durch den Tausch von Finanzinstrumenten gegen Geld oder durch den Tausch von Finanzinstrumenten untereinander aus. Vor allem Kreditinstitute, Versicherungen und Börsen sind wichtige Marktteilnehmer. Doch auch der Staat, Unternehmen und Privathaushalte sind Akteure am Finanzmarkt. Anleger und Kapitalgeber werden am Finanzmarkt über Finanzintermediäre zusammengebracht. Börsenkurse oder Zinsen fungieren hierbei als Marktpreis.

Der Finanzmarkt lässt sich in drei Teilmärkte gliedern. Der erste Teilmarkt, der Geldmarkt, definiert sich vor allem durch die kurzen Laufzeiten und Fristen von bis zu zwei Jahren der Handelsobjekte. Am Geldmarkt steht das kurzfristige Geldangebot der kurzfristigen Geldnachfrage gegenüber und bildet hieraus den Geldmarktzins. Die wichtigsten Akteure sind die Zentralbanken und Interbanken. Der Kapitalmarkt handelt mit jenen Finanzinstrumenten, die eine Laufzeit von mindestens zwei Jahren aufweisen und damit den mittel- und langfristigen Kapitalbedarf decken. Der letzte Teilmarkt des Finanzmarktes ist der Devisenmarkt. Am Devisenmarkt werden verschiedene Währungen miteinander gehandelt. So entstehen die verschiedenen Devisenkurse. Das Geschäft kann entweder sofort am Kassamarkt erfolgen oder zukünftig am Terminmarkt.

Der Finanzmarkt erfüllt eine Reihe von wichtigen Funktionen. Eine Aufgabe des Finanzmarktes ist beispielsweise die Losgrößentransformation. Durch die Ansammlung von kleineren Geldmengen können so auch Nachfragen über größere Geldmengen finanziert werden. Auch die Fristentransformation, welche die Fristen von Anbieter und Nachfrager aufeinander abstimmt, ist Aufgabe des Finanzmarktes. Eine weitere Aufgabe ist es, die unterschiedlichen Risikobereitschaften von Anlegern und Kapitalgebern in Übereinstimmung zu bringen. Auch die Publizitätstransformation ist eine Aufgabe des Finanzmarktes. Hierbei werden Kreditnehmer auf ihre Bonität geprüft, sodass Kapitalgeber und -anleger nicht in persönlichen Kontakt treten müssen und auf die geprüfte Kreditwürdigkeit zurückgreifen können.

2018-04-14T11:32:17+02:00